Willkommen beim WERO Blog!

WERO knackt die 65 Jahre

Wie alles begann...

Durch den Vertrieb von Verbandsstoffen in dem Unternehmen seines Vaters, entdeckte Werner Michallik sein Interesse für die Betriebliche Erste Hilfe und gründete 1954 mit seiner Frau Christel Michallik das Werner Michallik Verbandstoff- und Arzneimittelwerk in Frankenthal.
Eine Entbindungsstation ohne Betten? Unvorstellbar, aber wahr. Solche Zustände herrschten noch vor einigen Wochen in der Volta-Region Ghanas. Sonja Liggett-Igelmund war vor einigen Jahren als Hebamme in einem Dorfkrankenhaus in Ghana, um werdende Mütter bei der Entbindung zu unterstützen. Die gesundheitliche Versorgung und Ausstattung, die sie dort allerdings vorfand, waren erschreckend.
Kaum zeigen sich die ersten Frühlingssonnenstrahlen, strömen Menschenmassen nach draußen, um die Wärme auf der Haut zu genießen, doch dabei ist Vorsicht geboten. Gerade die ersten Sonnenstrahlen des Jahres werden in ihrer Stärke oftmals unterschätzt, dabei sind gerade diese besonders gefährlich
Die meisten Amputationen haben Unfälle am Arbeitsplatz oder im Straßenverkehr zur Ursache. Der Dr. Marx Replantatbeutel erhöht die Erfolgsaussichten bei einer bevorstehenden Replantation indem er dem Patienten die bestmöglichen Transportumstände für das Replantat bietet. Dennoch sind die Erfolgsaussichten einer Replantation abhängig von mehreren Faktoren.

Bienen in Not

Bienen spielen eine zentrale Rolle im Erhalt unseres Ökosystems. Die weltweite Population dieser verhält sich dennoch zunehmend rückläufig. WERO setzt sich gezielt für eine bienenfreundliche Umwelt ein und weist auf die aktuellen Umstände bezüglich des Bienensterbens hin.
Bei der täglichen Arbeit zum Schutz der Gorillas, finden sich die Wildhüter regelmäßig in gefährlichen Situationen wieder. Damit sie sich im Ernstfall helfen können, haben wir 25 Erste Hilfe Taschen in die Demokratische Republik Kongo geschickt.
Da es bei uns nicht nur um das Geschäftliche geht, sondern auch um Zusammenhalt, Hilfsbereitschaft, Verantwortung und einen respektvollen Umgang untereinander, möchten wir Ihnen zeigen, was wir dafür tun.
Etwa ein Viertel von Ihnen hat bisher an der Umfrage teilgenommen. Mit dieser großen Resonanz haben wir nicht gerechnet. Daher können wir hier nur einen vorläufigen Überblick über die Ergebnisse liefern.
Gorillas sind mit bis zu 1,8 Metern die größten Menschenaffen. Gleichzeitig sind sie aber friedlicher und sozialer als alle anderen Affenarten. Sie ernähren sich in freier Wildbahn ausschließlich von Pflanzen und Beeren. In ihrem natürlichen Lebensraum sind sie jedoch einer Vielzahl von Bedrohungen ausgesetzt. Sie werden gejagt, ihr Lebensraum wird zerstört und sie sind Opfer von Krankheiten, die der Mensch überträgt.
Zum neuen Katalog 2019 haben wir auch im Geschäftsbereich WERO.SAFE einige neue Produkte für Sie. Mit dem KAPTIV® K-Jump von BASE mit i-daptive Technologie präsentieren wir Ihnen einen Sicherheitsschuh, mit dem das Thema „Fußschutz“ auf eine ganz neue Ebene gehoben wird.
Jährlich landen weltweit 12,7 Millionen Tonnen Kunststoff im Meer. Der überwiegende Teil ist Plastikmüll in Form von Tüten, Flaschen und Verpackungen, der mit der Zeit zu kleinsten Partikeln zerrieben wird, die sich in der Nahrungskette anreichern. Der direkte Anteil von industriell gefertigtem Mikroplastik z.B. aus Kosmetikartikeln ist vergleichsweise gering, steht jedoch seit einiger Zeit verstärkt in der öffentlichen Kritik.

Bessere Wundheilung

Unsere neue WERO Wund- und Heilsalbe in der Betrieblichen Ersten Hilfe. Wie die Salbe wirkt, wofür Sie sie verwenden können, wie Sie sie anwenden sollten und ob Sie das im Rahmen der Betrieblichen Ersten Hilfe auch dürfen, erfahren Sie hier.
Leere Büroräume und volle Wartezimmer: Gerade in der nasskalten Jahreszeit nehmen Erkältungsinfekte und die damit verbundenen Krankmeldungen stark zu. Der gesamtwirtschaftliche Schaden durch die Grippewelle beläuft sich jährlich auf mehrere Milliarden Euro. Was können Unternehmen tun?
Wenn es juckt und brennt ist der erste Reflex, sich zu kratzen. Das verschafft jedoch nur kurz Linderung und birgt zudem die Gefahr kleiner Hautverletzungen, die sich entzünden können. Kühlen ist zwar nicht so problematisch, wirkt allerdings auch nur kurzfristig und führt bei zu langer Dauer eventuell zu lokalen Erfrierungen.
Bei PSA-Produkten stehen Nutzer und Einkäufer häufig vor einem Problem: Wie findet man in der Fülle der Angebote den jeweils richtigen Schutz mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis? Hier schaffen intelligente Dienstleistungen Abhilfe.
Während andere im Freibad liegen oder in der Hängematte, müssen Sie vermutlich arbeiten. Egal ob draußen im Freien oder im Büro ... Wir haben 10 Tipps, für den heißen Arbeitsalltag zusammengestellt.
Der Plötzliche Herztod (PHT) ist eine der häufigsten Todesuraschen in Deutschland – und die häufigste außerhalb von Kliniken. Nach Schätzungen erliegen ihm mehr als 100.000 Menschen pro Jahr. Das sind 30-mal mehr als im Straßenverkehr tödlich verunglücken.
Ihr Berater vor Ort.