Olivenkernmehl statt Mikroplastik - aus Verantwortung für die Umwelt

Mikroplastik in Kosmetikprodukten

Als Mikroplastik werden Plastikpartikel bezeichnet, die kleiner als 5 Millimeter sind. Aber Mikroplastik ist nicht gleich Mikroplastik. Man unterscheidet es nach seiner Entstehung. Es gibt das sogenannte primäre Mikroplastik, das industriell hergestellt wird. Dagegen entsteht das sekundäre Mikroplastik durch die Zersetzung größerer Kunststoffteile durch Sonne, Reibung und andere Einflüsse.

Industriell produziertes primäres Mikroplastik kommt vor allem in Kosmetika und alltäglichen Pflegeprodukten vor: Beispielsweise als feine Kügelchen im Peeling, Duschgel – oder in größerer Menge in Grobhandreinigungsmitteln wie den klassischen Waschpasten, um starke Verschmutzungen mechanisch lösen zu können. Schätzungen zufolge werden jährlich in Deutschland 500 Tonnen primärer Mikropartikel aus Polyethylen in kosmetischen Mitteln verwendet.

Mikroplastik schadet der Umwelt und der Gesundheit

Bisher können Kläranlagen das Mikroplastik aus den Kosmetikprodukten nicht vollständig herausfiltern. So gelangen die teils mikroskopisch kleinen Partikel in unsere Gewässer – und mit dem Klärschlamm auch auf die Felder und in die Luft. Kunststoff verbleibt Hunderte von Jahren in der Umwelt. Vor allem in Seen, Flüssen und Meeren stellt dies ein Problem dar: Mikroplastik wird häufig von Kleinstlebewesen, etwa Plankton, aufgenommen, die eine wichtige Nahrungsquelle für Fische darstellen. Von Fischen ernähren sich nicht nur Vögel und Meeressäuger, sondern auch wir Menschen.

Olivenkernmehl statt Mikroplastik

Auch wir nehmen diese Problematik ernst und setzen uns für umwelt-, klima- und ressourcenschonende Produkte ein. So befinden sich in der neuen Handwaschpaste Aktivin® Scrublt Care Natur statt der üblichen Mikroplastikpartikel, Naturreibekörper aus Olivenkernmehl. Für diese Alternative sprechen einige Argumente. Olivenkernmehl ist ein nachwachsender Rohstoff, der bei der Fertigung von Olivenöl als Restprodukt anfällt. Im Unterschied zu anderen Reibekörper wie etwa aus Kork müssen die Oliven nicht eigens dafür angebaut werden. Der Rohstoff zeichnet sich außerdem durch eine gute biologische Abbaubarkeit aus. Ein weiterer Vorteil ist die positive CO2-Bilanz durch kurze Transportwege. Da Oliven überwiegend aus Südeuropa stammen, entstehen weniger Emissionen beim Transport. Dies ist ein weiterer Grund, warum das Olivenkernmehl anderen Naturreibekörpern, die teils aus Übersee stammen, vorzuziehen ist.

Zusätzliche Vorteile

Aktivin® Scrublt Care Natur ist nicht nur frei von Mikroplastik, sondern auch frei von Polymeren und Copolymeren, die ebenfalls als umweltschädlich eingestuft werden. Durch die exzellente Reinigungsleistung der Naturreibekörper eignet sich das Produkt für starke und tiefsitzende Verschmutzungen und unterstützt mit Hilfe von Aloe Vera zudem die Regeneration beanspruchter, trockener und empfindlicher Haut. Ohne zusätzliche Duftstoffe ist Aktivin® Scrublt Care Natur außerdem zur Verwendung im Lebensmittelbereich geeignet.

 

Weitere WERO.CLEAN-Produkte finden Sie im neuen Katalog 2019 ... klicken zum Download!

Kataloganfoderung-2019

Ihr Berater vor Ort.