Verletzungen

Unsere Produkt-Empfehlungen für eine Vielzahl an Wunden:

BURN JEL - Kühlendes Gel bei Verbrennungen
Burn Jel ist ein kühlendes Gel, das bei Verbrennungen, Schürfwunden, Sonnenbrand und anderen Hautirritationen verwendet wird. Das Gel enthält eine Kombination aus Wasser, Propylenglykol, Carbomer und anderen Inhaltsstoffen. Das Gel wird zur Erstversorgung bei leichten Verbrennungen angewendet, um Schmerzen und Entzündungen zu lindern. Es ist wichtig zu beachten, dass bei schweren Verbrennungen oder Verbrennungen, die große Bereiche des Körpers betreffen, sofort medizinische Hilfe in Anspruch genommen werden sollte. Burn Jel kann in solchen Fällen als Ergänzung zur medizinischen Behandlung eingesetzt werden. Das Gel ist einfach anzuwenden und kann direkt auf die betroffene Stelle aufgetragen werden. Es sollte jedoch vermieden werden, das Gel auf offene Wunden oder tiefe Schnitte aufzutragen. Burn Jel ist ein hilfreiches Mittel, um Schmerzen und Entzündungen bei leichten Verbrennungen zu lindern. Es sollte jedoch immer in Verbindung mit einer angemessenen medizinischen Behandlung verwendet werden, insbesondere bei schweren Verbrennungen oder Verbrennungen, die große Bereiche des Körpers betreffen.

Inhalt: 50 l (15,24 €* / 100 l)

7,62 €*
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort verfügbar, Lieferzeit: 1-3 Tage

l
Burn Jel - kühlendes Gel bei Verbrennungen, 3 x 4g
Burn Jel ist ein kühlendes Gel, das bei Verbrennungen, Schürfwunden, Sonnenbrand und anderen Hautirritationen verwendet wird. Das Gel enthält eine Kombination aus Wasser, Propylenglykol, Carbomer und anderen Inhaltsstoffen. Das Gel wird zur Erstversorgung bei leichten Verbrennungen angewendet, um Schmerzen und Entzündungen zu lindern. Es ist wichtig zu beachten, dass bei schweren Verbrennungen oder Verbrennungen, die große Bereiche des Körpers betreffen, sofort medizinische Hilfe in Anspruch genommen werden sollte. Burn Jel kann in solchen Fällen als Ergänzung zur medizinischen Behandlung eingesetzt werden. Das Gel ist einfach anzuwenden und kann direkt auf die betroffene Stelle aufgetragen werden. Es sollte jedoch vermieden werden, das Gel auf offene Wunden oder tiefe Schnitte aufzutragen. Burn Jel ist ein hilfreiches Mittel, um Schmerzen und Entzündungen bei leichten Verbrennungen zu lindern. Es sollte jedoch immer in Verbindung mit einer angemessenen medizinischen Behandlung verwendet werden, insbesondere bei schweren Verbrennungen oder Verbrennungen, die große Bereiche des Körpers betreffen.

Inhalt: 0.012 kg (319,17 €* / 1 kg)

3,83 €*
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort verfügbar, Lieferzeit: 1-3 Tage

kg
COOL JEL – Kühlendes Gel bei Verbrennungen - 120 ml
Mengeninhalt: 120 ml
Ideal für die Erste Hilfe bei kleineren Verbrennungen, Verbrühungen und sogar Sonnenbrand.

Inhalt: 0.12 l (99,75 €* / 1 l)

11,97 €*
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort verfügbar, Lieferzeit: 1-3 Tage

l
Feuerlöschdecke, asbestfrei (DIN EN 1869)
Löschdecken nach DIN EN 1869 Besonders für kleine Brandherde in Großküchen, Kantinen, Industriebetrieben oder Werkstätten zählen Löschdecken zu den geeigneten Löschmitteln. Die Decken lassen sich aufgrund ihrer speziellen Faltung schnell und problemlos ausbreiten. Zum Schutz von Kopf und Oberkörper die Löschdecke mit ausgestreckten Armen vor sich halten. Zwei eingearbeitete Grifftaschen schützen die Hände und ermöglichen ein schnelles Entnehmen aus dem Löschdeckenbehälter. Nicht zum Löschen von Personen verwenden Das Löschen von Personenbränden mit Löschdecken wird heute nicht mehr empfohlen, da es für brennende Personen zusätzliche Gefahren birgt. Durch das Anpressen der Decke können entflammte oder glühende Kleidungsteile zusätzliche Brandverletzungen verursachen. Das Löschen von Personenbränden mit einem Feuerlöscher ist wesentlich sicherer und effektiver. Maße: 180 x 160 cm Gewicht: 1,5 kg

72,59 €*
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort verfügbar, Lieferzeit: 1-3 Tage

Stk
Löschdeckenbehälter, leer
Abmessung: B 30 x 12,5 x 30 cm Gewicht: ca. 1,6 kg

65,81 €*
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort verfügbar, Lieferzeit: 1-3 Tage

Stk
Pflasterset Weroplast® MasterTex - Wundschnellverbände DIN 13169
Variante: Wundschnellverbände DIN 13169
Die Weroplast® MasterTex Pflaster überzeugen mit ihrer guten Qualität. Die hohe Anpassungsfähigkeit des textilen Gewebes gewährleistet ein angenehmes Tragegefühl und ermöglicht eine optimale Verwendung in allen trockenen bis leicht feuchten Arbeitsbereichen.

Inhalt: 24 Stk (0,48 €* / 1 Stk)

11,44 €*
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort verfügbar, Lieferzeit: 1-3 Tage

Stk
Wandhalterung für WERO Verbrennungs-Set - Allround
Variante: Allround
Produkteigenschaften: Material: Stahlblech

21,38 €*
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort verfügbar, Lieferzeit: 1-3 Tage

Stk
Warnzeichen: Warnung vor ätzenden Stoffen
Hart PVC Dreieck 200 mm zur Kennzeichnung möglicher Gefahren durch ätzende Stoffe

6,64 €*
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort verfügbar, Lieferzeit: 1-3 Tage

Stk
WATER JEL® Verbrennungsstation
Inhalt:1 COOL JEL, 50 ml-Flasche1 WATER JEL® Gesichtskompresse2 Pkg COOL JEL Portionsbeutel (je 3 Stk à 3,5 g)2 Fixierbinden1 WATER JEL® Kompresse 10 x 10 cm1 Verbandschere2 WATER JEL® Kompressen 10 x 40 cm

161,32 €*
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort verfügbar, Lieferzeit: 1-3 Tage

Stk
WATER-JEL® HA First Responder Gesichtskompresse, steril
Verbrennungen im Gesicht sind extrem schmerzhaft und können ästhetische Entstellungen mit sich führen – mit dieser Kompresse leisten Sie sofortige Erste Hilfe.Das BesondereDiese Kompresse hat spezielle Ausschnitte und Abdeckungen für Augen und Nase sowie einem „H“-förmigen Ausschnitt für den Mund. Diese Ausschnitte erlauben eine optimale Versorgung der Brandverletzung und gewährleisten sogar einen Zugang im Fall einer Beatmung. Die Maße der Gesichtskompresse reichen aus, um auch die Ohren, das Kinn und den Halsbereich abzudecken.Bei Verbrennungen zählt jede Sekunde!Durch den einzigartigen Konvektionsprozess (Wärmemitführung) absorbieren WATER-JEL HA First Responder Kompressen in kürzester Zeit Temperaturen von bis zu 1100 Grad Celsius (Menschliche Knochen verkohlen bereits bei ca. 760 Grad). Dieser Wärmetransfer bietet eine schonende Temperaturregulierung der Wundregion. Mit sinkender Hitze an der Wunde beschleunigt sich die Kühlung durch WATER-JEL. Dies hilft bei der Reduzierung von möglicher Wundnekrose und bei der Verringerung der Wundtiefe einer Verbrennung.Abmessung: 30 x 40 cm

50,82 €*
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort verfügbar, Lieferzeit: 1-3 Tage

Stk

Wann spricht man von einem Arbeitsunfall?

Als Arbeitsunfall, auch Betriebs- oder Berufsunfall genannt, gilt ein Unfall, der dem Arbeitnehmenden auf dem Arbeitsweg, auch Wegeunfall genannt, oder während der Arbeitszeit auf dem Betriebsgelände passiert – also in direktem Zusammenhang mit der versicherten Tätigkeit auftritt. Hierin liegt auch die Abgrenzung zu Freizeitunfällen. Diese geschehen im persönlichen Lebensbereich des Verunfallten. Das Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG), das Arbeitssicherheitsgesetz (ASiG) und das Sozialgesetzbuch SGB VII „gesetzliche Unfallversicherung“ bilden den juristischen Kern im Falle eines Arbeitsunfalls.

Welche Kriterien müssen für die Anerkennung eines Arbeitsunfalls erfüllt sein?

Der verantwortliche Versicherungsträger entscheidet, wann ein Unfall als Arbeitsunfall anerkannt wird. Hierfür müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein: 
  • Eine versicherte Tätigkeit muss vorliegen
  • Die Folge des Arbeitsunfalls muss ein Gesundheitsschaden sein 
  • Das Unfallgeschehen muss von außen auf den Körper der verunfallten Person gewirkt haben

Wann ist ein Arbeitsunfall meldepflichtig?

Meldepflichtige Unfälle liegen dann vor, wenn eine versicherte Person durch einen Unfall verletzt oder sogar getötet wurde. Im Falle einer Verletzung muss diese eine Arbeitsunfähigkeit von mehr als drei Tagen zur Folge haben. Der Arbeitgeber ist dann verpflichtet, den Unfall dem Unfallversicherungsträger zu melden. Bei schweren Verletzungen muss zudem der Arbeitsschutz der zuständigen Landesbehörde informiert werden.

Welche Maßnahmen sind bei einem Arbeitsunfall durchzuführen?

  1. Erste Hilfe leisten und Notruf absetzen Sofern sich der Unfall im Betrieb ereignet hat, sollte sofort die firmeninterne Meldekette in Kraft treten und je nach Schwere der Verletzung der Rettungsdienst gerufen werden. 
  2.  Dokumentation im Verbandbuch Alle Unfälle und Verletzungen am Arbeitsplatz müssen dokumentiert werden: Neben dem physischen Meldeblock hat WERO ein digitales Verbandbuch konzipiert. Dieses erleichtert die Eintragung, erspart das physische Abheften sowie weitere Arbeitsschritte und entspricht zudem der DSGVO. 
  3. Einen Durchgangsarzt aufsuchen Sollte die Verletzung nicht so schwerwiegend sein, dass die betroffene Person ein Krankenhaus aufsuchen muss, wird ein Durchgangsarzt hinzugezogen. Hierbei handelt es sich um einen medizinischen Experten, der sich auf Arbeitsunfälle spezialisiert hat. 
  4. Den Arbeitsunfall melden Der gesetzliche Unfallversicherungsträger des jeweiligen Unternehmens entscheidet, ob ein Unfall als Arbeitsunfall eingestuft wird. Das Personalmanagement muss die Unfallmeldung in Form einer schriftlichen Unfallanzeige entsprechend übermitteln. Für private Wirtschaftsunternehmen sind hier die gewerblichen Berufsgenossenschaften verantwortlich, im Bereich Land- und Forst übernimmt dies die landwirtschaftliche Berufsgenossenschaft und im öffentlichen Dienst sowie in sozialen Einrichtungen der Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand. 
  5.  Anspruch auf Verletztengeld prüfen Das Verletztengeld kommt bei Arbeitsunfähigkeit in Folge eines Arbeitsunfalls oder einer Berufskrankheit (Erkrankung in Folge einer beruflichen Tätigkeit, z.B. ausgelöst durch Chemikalien) zum Tragen. Die Berufsgenossenschaften zahlen nach Ablauf der Entgeltfortzahlung durch den Arbeitgeber und während der Dauer der medizinischen Rehabilitation das Verletztengeld.

Wie sehen die Vorbereitungen auf einen möglichen Arbeitsunfall aus?

Folgende Maßnahmen sollten bereits vor einem möglichen Unfall betriebsintern ergriffen und regelmäßig überprüft werden: 
  1. Ist die Meldekette bekannt und kann ein schnelles Absetzen des Notrufs erfolgen?
  2.  Sind die Kontaktdaten des Durchgangsarztes bekannt? 
  3.  Ist ausreichend Erste-Hilfe-Material gemäß §25 Abs. 2 der DGUV Vorschrift 1 vorhanden? 
  4.  Durch wen und wann erfolgt die regelmäßige Kontrolle der Verbandkästen? 
  5.  Gibt es ein Erste-Hilfe-Raum nach §25 Abs. 4 der DGUV Vorschrift 1 und ist dieser entsprechend eingerichtet? 
  6.  Liegt eine ordnungsgemäße Kennzeichnung der Erste-Hilfe-Materialien, Geräte und Einrichtungen vor? 
  7.  Ist der nötige Prozentsatz an Ersthelfenden für das Unternehmen vorhanden und auf sämtliche Schichten verteilt? 
  8.  Sind die Ersthelfenden allen Mitarbeitenden bekannt und werden diese entsprechend geschult und alle 2 Jahre fortgebildet? 
  9.  Erfolgt mindestens einmal jährlich die Unterweisung der Beschäftigten gemäß §4 der DGUV Vorschrift? Ist ein Betriebssanitäter notwendig? 
  10.  Werden Erste-Hilfe-Maßnahmen korrekt erfasst und datenschutzrechtlich konform behandelt? 

Die WERO-Dienstleistungen knüpfen genau an diese Herausforderungen und die betrieblichen Notwendigkeiten an. Unsere Fach- und Medizinprodukteberater unterweisen Ihre Mitarbeitenden gerne entsprechend, kontrollieren das vorhandene Erste-Hilfe-Material und prüfen dieses regelmäßig auf Vollständigkeit. Unser gesamtes WERO4YOU-Angebot finden Sie hier.

Was muss bei einem Unfall im Homeoffice während der Arbeitszeit beachtet werden?

Grundsätzlich gilt, dass auch ein Unfall im Homeoffice nach der Neuregelung aus dem Jahr 2021 durch § 8 Abs. 1 S. 3 SGB VII als Arbeitsunfall eingestuft werden kann. Der Unfallversicherungsschutz im Homeoffice setzt dabei eine ausdrückliche Vereinbarung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer voraus und wird meist in Form eines Zusatzes zum Arbeitsvertrag schriftlich fixiert.

Wann gilt ein Unfall im Homeoffice als Betriebsunfall?

Ein Unfall im Homeoffice wird als Arbeitsunfall eingestuft, sofern der Unfall infolge der versicherten Tätigkeit geschehen ist und die vorangegangene Handlung dem betrieblichen Zweck dient: Stürzt der Arbeitnehmende die Kellertreppe auf dem Weg zum häuslichen Arbeitsplatz hinunter, um Akten abzulegen oder das Diensthandy anzuschließen, gilt dies als Arbeitsunfall. Anders verhält es sich, wenn eine private Paketsendung geliefert wird, und sich der Arbeitnehmende auf dem Weg zur Haustür verletzt.

Wie melde ich einen Berufsunfall im Homeoffice?

Der Unfall sollte schnellstmöglich in schriftlicher Form dem Arbeitgebenden gemeldet werden. Der Unfallhergang sollte möglichst genau geschildert und bestenfalls mit Fotos belegt werden. Auch etwaige Zeugen sollten umgehend benannt werden.

Berater:in vor Ort